Telefon: 02501 986525

©2018 by Citysound.

Mobil: 0157 331 990 47

DIGITALES KONFERENZSYSTEM FÜR TON U. VIDEO

26.03.2018 Citysound beginnt mit den Tests für das Digitale Konferenzsystem für Ton u. Video

ABHÖRSICHERES KONFERENZSYSTEM

Was liegt näher, als ein vorhandenes digitales Funksystem zu einem abhörsicheren Konferenzsystem zu erweitern.  Hand u. Taschensender sowie Headsets sind vorhanden. Fehlen nur noch die entsprechenden Tischsprechstellen.  Entweder man kauft fertig ausgerüstete digitale Funk-Syteme und die entsprechenden Schwanenhalsmikrofone oder man plaziert die vorhandenen Taschensender in einen entsprechenden Bodenfuss. Letzteres dürfte zu einer Ersparniss von ca. 350 Euro pro Sprechplatz führen. Das angestrebte System besteht also aus einem Bodenfuss, in dem ein Taschensender problemlos plaziert werden kann. Somit benötigt man nur noch ein entsprechendes Schwanenhalsmikrofon, das in den Fuss (Sprechstelle) eingesteckt wird.

KEINE FEEDBACKS MEHR

Mit unserer Technik dürfte also ein problemloser und rückkopplungsfreier Betrieb eines digitalen abhörsicheren Konferenzsystems möglich sein. Aber ab und zu hat man einfach Glück. Und zwar akkustisches. Ist die Akkustik der Raumumgebung der Sprechstellen gedämpft und hat sich bei der (Fest-) Installation der PA nicht ein Depp bemüht, besteht die Möglichkeit bei den Sprechstellen auf das Schwanenhalsmikrofon zu verzichten. In dem Fuss der  Sprechstelle ist  neben dem Taschensender noch Platz für ein Grenzflächenmikrofon gewesen.  Ob diese Kombination ohne Schwanenhalsmikrofon  ausreichend ist, werden nun umfangreiche Test ergeben.  Klappt es, wäre das Kino...gaaanz grosses Kino.

Specs:

  • Eingebautes hochwertiges Grenzflächenmikrofon mit halber Supernierencharakteristik.

  • Mikrofon-Ein-Ausschalter (rastend).

  • Mikrofonausgang mit XLR-Stecker, MIC-Level.

  • Mikrofoneingang mit Mini-XLR-Stecker für aufsteckbares Schwanenhalsmikrofon.

  • Wahlschalter zur Auswahl des Mikrofoneingangs.

  • Die Möglichkeit in der Mikrofonbasis einen Taschensender der ACT-Serien zu installieren und somit die Sprechstelle auch drahtlos zu betreiben.

VIDEOS PER FUNK - ERSTE TESTS

Die meiste Zeit geht  für die den Aufbau eines Ton- und Mediensystems für das blöde Verlegen der Kabel drauf. Dazu kommen noch unendliche Meter für Kabelbrücken und Fussmatten. Das macht nicht nur Arbeit und erzeugt Stolperfallen, sondern sieht auch noch Sch.. aus. Da die Funktechnik im Bereich Ton weit fortgeschritten ist reduzieren sich die Strippen schon gewaltig. Und natürlich auch die Auf- und Abbauzeiten. Was liegt also näher sich den Bereich der Funkübetragung für den Videobereich anzusehen.

Um es vorweg zu sagen: es gibt sehr gute Funktechnologien, die Bilder und Videos sehr gut übertragen können. Der einzige Nachteil: sie sind nicht gerade ein Sonderangebot. Differenziert man aber den Anwendungsbereich in Systeme mit einer gewissen Latenz und denen die in in Echtzeit das Signal verabeiten, so sieht die Sache schon ein wenig freundlicher (Preis) aus.  Für das Abspielen von Videos und Powerpointpäsentationen ist eine Echtzeitübertragung nicht zwingend erforderlich. Für die Übertragung eines Livesignals schon. Nimmt man eine gewisse - noch vetretbare - Latenz in Kauf, kann man schon mit preiswerteren Systemen gute Erfolge verbuchen. Der billige Schnapp aus dem Baumarkt darf es natürlich nicht sein - zudem sollte der Hersteller mehrere Systemkomponennten anbieten. Citysound hat mehrere Systeme getestet und dabei eines in die engere Wahl genommen.  Die Übertragungsweite liegt je nach Sendertyp zwischen 30 und 100!!! Metern. Die Übertragung erfolgt bis Full HD (das Bild ist wirklich ok) und der Ton kann ebenfalls mit übertragen werden (für Viedos reicht es). Bei einer Liveübertragung (Kamera auf Monitor etc.) ist jedoch ein deutlichesDelay auszumachen. Die Stabilität der Übertragung ist dagen wirklich verblüffend.  Ein weiterer Vorteil eines Systemanbieters: man kann mehrere Empfänger gleichzeitig benutzen.

Noch ist es allerdings zu früh damit auf den Markt zu gehen. Weitere Tests sind erfoderlich. Eines kann man aber feststellen: Ein Audirtorium mit 500 Zuschauern (Handys) hatte keinen negativen Einfluss auf die Übertragung. Ob das Sytem allerdings wirklich in jder Umgebung störungsfrei arbeitet muss sich erst noch erweisen. Die Vorteile dürfen für den Markt allerdings dramatisch sein. Mal sehn was kommt.